Neuigkeiten

Zum Tode von Dieter Fohr

Dieter Fohr auf www.nrw-literatur-im-netz.de
Dieter Fohr auf www.nrw-literatur-im-netz.de

Die Kogge trauert um einen weiteren schöpferisch aktiven Kollegen: wie wir erfahren mussten ist unser Kogge-Mitglied Dieter Fohr kurz nach seinem 75. Geburtstag am 02.03.2016 nach langer Krankheit verstorben. Der Düsseldorfer Schriftsteller wurde 1941 in Kaiserslautern geboren. Mehr als ein Jahrzehnt war Fohr mit Bands als Rocksänger und Rockmusiker unterwegs. Seit 1995 war er tätig als freier Schriftsteller in Düsseldorf. Neben Radiofeatures und -essays (nicht selten auch zu Themen des Christentums) für etliche öffentlich-rechtlichen Sender schrieb er Gedichte und Erzählungen unter dem Eindruck seiner Weltreisen. Wichtig wurde sein Buch "Trance und Magie – die afrobrasilianischen Religionen“.

SAID erhält den Rückert-Preis 2016

SAID. Quelle: welt.de
SAID. Quelle: welt.de

Den Rückert-Preis erhält im Rückert-Jahr 2016 ein langjähriges Kogge-Mitglied, der deutsch-iranische Dichter und Schriftsteller SAID. Das beschloss der Schweinfurter Stadtrat einstimmig. Der am 27. Mai 1947 in Teheran geborene und heute in München lebende Autor war der Stadt 2015 vom damaligen Präsidenten der Akademie der Künstler, Klaus Staeck, empfohlen worden. Der Rückert-Preis ist in diesem Jahr  aus Anlass des 175. Geburtstages seines Namensgebers erstmals mit 10 000 Euro dotiert und wird bei einer Feier im Rathaus der Stadt Schweinfurt übergeben.

be social – link local

Gemeinsame Aktion von buchhandel.de und der Initiative Fairer Buchmarkt:

 

Autoren verlinken ihre Bücher auf den eigenen Webseiten über das Gemeinschaftsportal der Buchbranche zu ihren lokalen Lieblingsbuch-handlungen.

 

Ein vielfältiger und fairer Buchmarkt ist das gemeinsame Anliegen der Initiative Fairer Buchmarkt und der übergreifenden, unabhängigen E-Commerce-Plattform buchhandel.de. Unter dem Motto „be social – link local“ startet zur Leipziger Buchmesse eine Aktion, die Autoren und lokale Buchhändler zusammenbringt. Das Gemeinschaftsportal und acht Schriftstellerverbände wie PEN, VS oder Syndikat rufen Autorinnen und Autoren dazu auf, die Bücher auf ihren Webseiten über buchhandel.de zu ihren lokalen Lieblingsbuchhandlungen zu verlinken.

 

„In einer guten Buchhandlung begegnen wir dem Herzschlag des literarischen und gesellschaftlichen Lebens. Wir finden Romane, die Medizin für die Seele oder Sport für den Kopf sind, den Reisebegleiter für die Fern-Sehnsucht, oder ein Geschenk, während man schon auf dem Weg zur Geburtstagsparty ist. Gleichzeitig ist jede Buchhandlung ein sozialer Ort von Begegnung und Nähe, Wissen und Austausch. Hier kommen sich Schreibende und Lesende nahe, Nachbarn und Freunde, Kulturen und Nationen. Das alles und viel mehr geschieht auch tagtäglich in den mehr als 900 Buchhandlungen, die sich auf buchhandel.de präsentieren. Da Online-Bestellungen über dieses Portal direkt einem lokalen Buchhändler zu Gute kommen, sehen wir in der konsequenten Verlinkung auf dieses Buy-Local-Angebot eine ideale Möglichkeit, uns für Balance und Vielfalt auf dem Buchmarkt zu engagieren“, erklärt Nina George, Bestsellerautorin („Das Lavendelzimmer“) und Initiatorin von Fairer Buchmarkt.

 

„Das Gemeinschaftsportal der Buchbranche ist die Verlängerung des stationären Handels ins Netz. Hier werden die Beratungskompetenz und die Vielfalt des lokalen Buchhandels online sichtbar. Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit den Autorinnen und Autoren den Bekanntheitsgrad von buchhandel.de weiter erhöhen können“, ergänzt Produktmanager Burkhard Schwetje.

 

Ab sofort stellen Autorinnen und Autoren auch ihre Lieblingsbuchhandlung prominent auf buchhandel.de vor. Zum Start von „be social – link local“ präsentiert unter anderem Fantasy-, Horror- und Science-Fiction-Autor Markus Heitz, was ihn zum Fan der Buchhandlung Drachenwinkel in Dillingen macht.

 

Folgende acht Verbände aus der Initiative Fairer Buchmarkt unterstützen offiziell die Aktion „be social – link local“: 42er Autoren, Autorinnenvereinigung, BVjA (Bundesverband junger Autoren und Autorinnen), Mörderische Schwestern, PAN (Phantastik-Autoren-Netzwerk), PEN-Zentrum Deutschland, Syndikat (Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur) sowie VS (Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller).

 

Bei Interesse klicken Sie bitte auf den folgenden Link:

 

http://www.link-local.jetzt

 

Literatur statt Brandsätze

 

Clausnitz, Löbau, Bautzen … sächsische Autoren und Kulturschaffende wollen nicht länger sprachlos zuschauen, wie die Spirale aus Enttäuschung, geschürten Ängsten, Wut und Gewalt wächst. Wir möchten den zerstörerischen Gedanken und Taten mit unseren Mitteln etwas Vielschichtiges und Konstruktives entgegensetzen.

 

Dabei wollen wir mit ehrenamtlichen Lesungen in solche Regionen gehen, in die Autoren bisher seltener gelangt sind. Thematisch werden die Lesungen so vielfältig sein, wie unser Land ist und auf neue Weise sein wird.

 

Wir glauben, dass demokratische und kulturelle Teilhabe zusammen hängen und möchten insbesondere junge Menschen und jene, deren Meinung noch nicht verfestigt ist, durch literarisch verarbeitete Themen zu eigenständiger Haltung und Empathie ermutigen.

Literatur kann weder Berge versetzen noch aktuelle Probleme lösen, aber Dialog anbieten und ein Zeichen setzen, dass wir das Land nicht den Feinden unserer Demokratie überlassen.

 

Informieren und mitmachen unter: http://www.literatur-statt-brandsaetze.de/

Zum Tode von Michael Starcke

Michael Starcke (auf seiner Autorenhomepage)
Michael Starcke (auf seiner Autorenhomepage)

Unser Kogge-Mitglied, der Bochumer Lyriker Michael Starcke verstarb am 19. Februar 2016 im Alter von nur 66 Jahren. Erst in der vergangenen Woche erschien im Elif-Verlag sein seit 1979 nunmehr 25. Gedichtband "das meer ist ein alter bekannter, der warten kann". Michael Starcke trat neben seiner nachdenklichen und bisweilen melancholischen Lyrik vor allem auch als einfühlsamer Rezensent von modernen Gedichten hervor. Auf dem Lyrikportal “Fixpoetry” ist bereits ein kleiner Nachruf erschienen:

 

RIP Michael Starcke


Michael Starcke wird der deutschen Lyriklandschaft fehlen. Die Guten gehen zu früh - und der Tod ist ein alter Bekannter, der wohl nicht mehr warten wollte.

 

Förderpreis für junge SchriftstellerInnen aus Westfalen-Lippe

 

Die GWK-Gesellschaft zur Förderung der Westfälischen Kulturarbeit e.V. vergibt auch 2016 einen GWK-Förderpreis Literatur an einen jungen Schriftsteller oder eine junge Schriftstellerin aus Westfalen-Lippe, der oder die überdurchschnittliche Leistungen erbracht hat und Herausragendes auch für die Zukunft erwarten lässt. Der Preis ist mit 5.000 € und der Aufnahme in ein Förderprogramm dotiert. Bewerbungsschluss ist Freitag, 22.04.2016 (Poststempel). Im Anhang finden Sie ein PDF mit allen Details zur Bewerbung. Wenn Sie mehr Informationen benötigen, wenden Sie sich bitte an Sabrina Dettmar, Tel: 0251-591 3041 oder Mail: sabrina.dettmar@lwl.org.

 

Ausschreibung GWK Förderpreis Literatur 2016
GWK_FÖD2016_LITERATUR-1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 118.1 KB

Zum Tode von Erika Rauschning

Erika Rauschning in ihrem Atelier (Quelle: www.erika-rauschning.de)
Erika Rauschning in ihrem Atelier (Quelle: www.erika-rauschning.de)

Am 11. Dezember 2015 ist unser langjähriges Kogge-Mitglied Erika Rauschning im Alter von 92 Jahren in Osnabrück verstorben.

 

 

Die 1923 in Stralsund geborene Malerin und Autorin, die u.a. bei Oskar Kokoschka studierte und bis ins hohe Alter künstlerisch aktiv war, hinterlässt ein umfangreiches bildnerisches und schriftstellerisches, v.a. lyrisches Oevre. Noch im September 2014 nahm sie mit Verve an der Mitgliederversammlung der Kogge in Minden teil.

 

 

Die Neue Osnabrücker Zeitung würdigte Erika Rauschning und ihr Werk u.a. mit dem Beitrag unter folgendem Link: Nachruf auf Erika Rauschning.